Atelier Ruinelli Associati, Soglio

1988

Das Atelier liegt in einer Nebengasse. Die schlichten Fassaden aus Kastanienholz geben zu verstehen, dass es sich beim Atelier nicht um ein Wohnhaus handelt. Eine aufs Essenzielle bedachte Architektur verleiht dem Bau einen nahezu naiven Charakter: eine prismenförmige Holzschachtel mit einem Deckel aus zwei abgeschrägten Steinflächen. Die minimalistische Architektursprache wird getragen von einer konsequenten Prüfung der Details und einer angemessenen geometrischen Gestaltung. Es wurden lokale Materialien verwendet, deren Gebrauch ist in diesem Fall eine experimentelle Neuinterpretation lokaler Gegebenheiten.
Das Fassadenholz ist unbehandelt und seine Patina ist Teil der Architektur geworden. Türen und Fenster sowie die Inneneinrichtung wurden eigens für das Projekt entworfen und von Hand gefertigt.

Untergeschoss I Erdgeschoss I Schnitt 1 I Schnitt 2 I Südfassade I Ostfassade I Nordfassade I Detail

/