Studio Cascina Garbald

Castasegna, 2018-2019

Die Cascina befindet sich auf der Wiese hinter dem Gebäudekomplex Villa Garbald. Das Haus ist ein Wiederaufbau in der gleichen Position, dem gleichen Volumen und der gleichen Höhe des vorherig bestehenden Gebäudes (ehemaliges Kastaniendörrhaus). Dies nicht nur, weil es von der Bauordnung vorgeschrieben ist, sondern weil bewusst ein behutsamer Zugang zum Thema und zur Landschaft gesucht wurde. Das Projekt setzt sich mit der Tradition auseinander und interpretier diese neu. Das Gebäude, vorgesehen für einen zeitlich begrenzten Aufenthalt von Forschern, ist in seinen Abmessungen und Funktionen auf das Wesentliche begrenzt, es setzt sich auf einer zeitgenössischen Ebene mit dem Handwerk auseinander. Alles wurde „von Hand“ gemacht: der raue Außenputz, die Stampfbeton-Wände, der Mörtelboden im Erdgeschoss und auf der Treppe, die Verarbeitung von Kastanienholz (Türen und Fenster, Möbel, Verkleidungen), die Lampen aus Industrie-Bronze und das Keramikwaschbecken von einer einheimischen Künstlerin. Das Ergebnis ist eine Architektur, bei der man die Sorgfalt der Ausführung und die Stimmung der Materialien wahrnimmt, ein Raum, der den Besucher emotional einbindet.

Erdgeschoss I Obergeschoss I Ansicht Süd I Ansicht Ost I Ansicht West I Ansicht Nord I Längschnitt I Querschnitt

/